Mit ‘Postapokalypse’ getaggte Beiträge

Fragments ist der zweite Teil von Dan Wells dystopischer Partials-Serie. Die sechzehnjährige Kira Walker hat ein Gegenmittel gegen das RM-Virus gefunden, das bislang alle neugeborenen Babys innerhalb von drei Tagen sterben ließ. Somit bleibt Hoffnung, dass die Menschheit nicht in wenigen Jahren ausgelöscht sein wird. Trotz oder vielleicht auch wegen ihres Fundes ist der Kampf um das Überleben der Menschen aber auch der Partials jetzt erst richtig entbrannt.

Kira verlässt heimlich ihre Heimat, um herauszufinden, wer sie selbst eigentlich ist und wer ihre Eltern waren. Sie kann nicht glauben, dass es ein Zufall ist, dass die Partials das Heilmittel gegen RM in ihrem Blut tragen, sondern vermutet eher, dass es möglicherweise Teil eines großen Plans ist.

Wie sehr sie damit recht hat und wie gigantisch und weitreichend dieser Plan tatsächlich ist, erfährt Kira auf ihrer gefährlichen Reise quer durch die verseuchten und verwüsteten Landschaften der postapokalyptischen USA. Begleitet wird sie bei ihrer Suche nach Antworten von den Partials Samm und Heron sowie von dem Menschen Afa Demoux. Diesen Mann haben Kira und die Partials auf ihrer Reise völlig verwirrt aufgegabelt. Da er früher scheinbar ein leitender Angestellter von ParaGen, dem Unternehmen, das für das „Design“ der Partials verantwortlich war, gewesen ist, nehmen die drei ihn mit, in der Hoffnung, dass er ihnen helfen kann, Antworten zu finden über das Geheimnis der Partials und RM. Schaffen sie es, die Verschwörung aufzudecken und damit nicht nur die Menschheit zu retten? (mehr …)

Werbeanzeigen

Wir müssen Leuchttürme der Hoffnung sein. Wenn nicht wir, wer dann?
Willo in NACH DEM SCHNEE von Sophie D. Crockett

Die Welt in (vielleicht) nicht allzu ferner Zukunft – bedingt durch die globale Erderwärmung sind die Polkappen geschmolzen und haben durch das Schmelzwasser den Golfstrom zum erliegen gebracht. Die Folge: in Europa ist eine neue Eiszeit ausgebrochen, in der Industrialisierung, extensive Landwirtschaft, Autos für alle, elektrischer Strom und fließendes Wasser im Haus nur noch in den Geschichtsbüchern und Erzählungen der Erwachsenen vorkommen.

In dieser Zeit wächst der fünfzehnjährige Willo mit seinem Vater, seiner Stiefmutter und seinen kleinen Zwillingsgeschwistern als illegaler Wanderer in einem einsamen Haus weit außerhalb der Stadt in den Bergen auf. Den mehr als kargen Lebensunterhalt verdient sich die Familie durch Jagd und Verkauf der Felle. Willo ist ziemlich schlicht gestrickt, wie es scheint eine kleine Enttäuschung für seinen Vater, der in ihm gerne eine Hoffnung für die Zukunft, einen Anführer, gesehen hätte. Doch Willo hat auch seine Talente, denn er ist ein ausgezeichneter Jäger und ist sehr geschickt bei der Verarbeitung der Felle.

Als Willo eines Tages von der Jagd nach Hause zurückkommt, ist seine Familie verschwunden, lediglich ein paar LKW-Reifenspuren lassen ihn ahnen, dass sie nicht freiwillig gegangen sein dürften. Schon am nächsten Tag macht er sich in Schnee und Eiseskälte auf die Suche, um seine Eltern wieder zu finden. Dabei trifft er auf zwei Kinder, deren Eltern ebenfalls verschwunden sind. Obwohl ihm seine Instinkte raten, sich nicht einzumischen, da dadurch sein eigenes Überleben in Gefahr geraten könnte, versucht er zu helfen. Zumindest Mary, eins der beiden Kinder, kann er retten und gemeinsam machen sie sich auf den weiteren Weg, bedroht von hungrigen streunenden Hunden, habgierigen und grausamen Menschen, bitterer Kälte und Hunger. Gibt es für Willo und Mary die Hoffnung auf eine bessere Zukunft?

(mehr …)

“For the first time ever, I felt ashamed of my species. The volcano had taken our homes, our food, our automobiles and our airplanes, but it hadn’t taken our humanity. No, we’d given that up on our own“ (Alex in ASHFALL by Mike Mullin)

Cover

Verlag: Tanglewood Press
Seiten: 465
ISBN-10: 1933718552

Alex is a typical teenage boy, almost constantly fighting with his Mom. The topics? Well, I’d say they are quite typical, too: poor study habits, excessive video games and so on. So, Alex is really happy to be allowed to stay alone at home for the weekend while his parents and little sister visit his Uncle’s farm.

But his happiness about having dodged stinky country life and instead of that playing World of Warcraft without any parental disapproval doesn’t last long. Already after a few hours alone he gets the first hint that that wouldn’t be the normal Friday evening. At first there is only a rumble, the house shakes a little and power goes out, but then all hell breaks loose. Alex hears a loud cracking noise and the floor tilts, followed by a loud boom and a whistling sound almost like incoming artillery from a war movie. The house practically caves in on itself and Alex has a hard time escaping the chaos.

But who has sent this bomb? The supervolcano at Yellowstone National Park has erupted and blast off a huge chunk of rock that hit Alex’s house. A few hours later, tons of ash cover the country and overcast the sky. (mehr …)

Die Welt befindet sich in einem postapokalyptischen Zustand. Vor neun Jahren wurde die Erde fast vollständig durch nukleare Bomben in Schutt und Asche gelegt. Durch einen bioaktiven Zusatz in den Bomben sind alle Überlebenden Lebewesen mit anderen Lebewesen oder Gegenständen, in deren Nähe sie zur Zeit des Anschlags waren, verschmolzen. Gefährliche Mutationen erschweren den Überlebenden, die ohne Wasser- und Energieversorgung klarkommen müssen, sich mit Nahrung zu versorgen und noch immer liegt über allem eine dichte Aschewolke.

Doch nicht überall herrscht so ein lebensfeindliches Chaos: ein auserwählter Teil der Bevölkerung hat den Bombenabwurf unter der sogenannten Kuppel überlebt. Sie werden als „Reine“ bezeichnet, da sie nicht mit etwas verschmolzen sind und keine Narben tragen. Aus ihnen soll eine neue, bessere Menschheit begründet werden. (mehr …)

Enclave shows a post apocalyptic New York. After wars and a huge plague most people have migrated to underground enclaves. The life expectancy under the earth is really low, no one lives longer than 25 years. In their first fifteen years the brats (children) do not have a real name but only a number. If they survive these first years the brats go through a ceremony in which they receive their new names and are assigned to one of the three underground groups – Breeders, Builders or Hunters.

Girl Fifteen was born during the second holocaust. When she turns 15 she is named Deuce, takes on her new role as a Huntress and is paired with Fade, a teenager Hunter who was born Topside. Deuce and Fade have to go into the dark and dangerous tunnels surrounding the enclave to bring meat for the group and fight against the Freaks, some zombie-like genetic mutations which kill and eat humans.

Deep below the rules are very strict, those who do not observe the Elders’ rules have to leave the enclave what is almost always a death sentence. Fade doesn’t like following the orders and after a while Deuce thinks that he might be right and that the authorities are not infallible. The consequence: Deuce and Face are exiled Topside where they have to face new threats but also find some unexpected allies…

This book is definetely not for someone who chickens out easily. The writing is very intense and scary. You never know what’s going to happen next. The main characters also surprise in many ways: badasses, but not flawless with a huge amount of loyalty. Enclave is really engrossing and I enjoyed reading it very much. Can’t wait to read the sequel!