Mit ‘Erin Bowman’ getaggte Beiträge

Jeder Mensch hat eine Vergangenheit, die manchmal dunkel oder trostlos ist, aber vielleicht wiegen die Taten, die er in der Gegenwart bewusst vollbringt, ja viel mehr.
Gray in „Taken“ von Erin Bowman

Claysoot ist ein völlig abgeschiedenes Dorf, umgeben von einer hohen Mauer und ohne jeden Kontakt zur Außenwelt. Dies ist jedoch nicht die einzige Besonderheit des Ortes. In Claysoot gibt es keine erwachsenen Männer. Für alle männlichen Jugendlichen ist ihr 18. Geburtstag gleichzeitig der letzte Tag, den sie lebend im Dorf bleiben dürfen. In einem mysteriösen Ritual, das die Dorfbewohner „Raub“ nennen, verschwinden die jungen Männer. Wer sich gegen dieses furchtbare Schicksal auflehnt und versucht, über die Mauer zu flüchten, stirbt in den Flammen, die jenseits der Mauer auf Flüchtlinge zu warten scheinen.

Auch Gray ist einer der Todgeweihten in Claysoot. Noch hat er ein Jahr Zeit, bevor ihm der Raub bevorsteht. Als sein Bruder Blaine für immer verschwindet, entschließt Gray sich jedoch, nicht tatenlos auf sein Ende zu warten. Auch wenn bislang noch kein Flüchtling die unheimliche Mauer lebendig überwinden konnte, gibt er die Hoffnung nicht auf. Im Dorf hält ihn kaum noch etwas und was hat er schon zu verlieren? Tatsächlich gelingt ihm die Flucht, begleitet von Emma, einem Mädchen aus dem Dorf. Auf der anderen Seite der Mauer werden die beiden Jugendlichen von einer Welt überrascht, die ihre gesamte bisherige Realität auf den Kopf stellt und ihr Leben und ihre Zukunft sind weiterhin in höchste Gefahr. (mehr …)

Werbeanzeigen