Mit ‘Die Scanner’ getaggte Beiträge

In Robs Welt im Jahr 2035 ist alles komplett durchdigitalisiert, Printmedien sind fast vergessene Geschichte und auch im zwischenmenschlichen Bereich läuft kaum noch etwas ohne elektronische Hilfsmittel. Rob stört das nicht weiter, schließlich ist er mit all dem aufgewachsen. Seinen Lebensunterhalt verdient Rob als Scanner in einem Megakonzern: Er geht auf die Suche nach restlichen möglicherweise noch verbliebenen Druckerzeugnissen, Büchern, Flugblättern, Zeitschriften, kauft sie den Lesern ab und digitalisiert sie. So soll theoretisch alles Geschriebene jedem und jederzeit über das Ultranetz zur Verfügung stehen. Da sich das doch eigentlich sehr gut und fortschrittlich anhört, stellt Rob das System nicht in Frage. Ins Grübeln gerät er erst, als er zufällig Kontakt zur Büchergilde, einer verbotenen Organisation aus arbeitslosen Schriftstellern, Journalisten, Übersetzern, Buchhändlern und Verlagsmitarbeitern bekommt. Anfangs denkt er noch, dass er diese „Spinnern“ verraten sollte, um damit viel Geld zu verdienen, doch allein der Kontakt zu der Geheimgruppe macht ihn zum verdächtigen Staatsfeind. Im Kampf um das Monopol um Wissen und Macht wird er plötzlich als Terrorist beschuldigt und muss um sein Leben fürchten. (mehr …)

Werbeanzeigen