Archiv für die Kategorie ‘Krimi’

Wer sein Leben verändern würde, wenn er eine Million Euro gewinnt, sollte es verändern. Auch ohne die Million.
Laura in „Dangerous Deal“

„Dangerous Deal“ ist ein Roman aus der 21-Century-Thrill-Reihe des Kosmos-Verlags.

Als der 17-jährige Christoph nach dem überraschenden Tod seines Nachbarn von diesem völlig überraschend ein Laptop vererbt bekommt und darauf nur eine Handvoll unscheinbarer Word- und Excel-Dateien findet, denkt er sich erst einmal nichts dabei. Doch als auf dem Laptop eine an ihn adressierte Mail auftaucht, ändert sich das schon ganz schnell, denn angeblich benötigt der Bundesnachrichtendienst „Hilfe in einer Wichtigen Angelegenheit“. Einen Anruf später bekommt Christoph in einem McDonalds-Restaurant von einem mysteriösen Mann 25.000 Euro für das Laptop angeboten. Dieses Angebot kann er natürlich nicht abschlagen, doch stirbt der Mann kurz vor der Übergabe angeblich bei einem Verkehrsunfall. Als dann bei ihm eingebrochen wird, wird Christoph klar, dass scheinbar jemand krampfhaft nach dem Laptop sucht. Mit einem Schlüssel aus der Wohnung des Verstorbenen findet er eine CD in einem Bankschließfach, die anscheinend einen wichtigen und brisanten Inhalt hat. Bald erkennt er, dass er in höchster Gefahr ist, denn dieser Inhalt birgt Informationen über Steuerhinterzieher, die vor nichts zurück schrecken. Kann er sich noch nicht einmal mehr auf die Polizei verlassen? (mehr …)

TFTH – Thanks For The Hunt
Geh mit den Salzburger Ermittlern auf eine Geocaching-Jagd – die Fundstücke sind blutig…

Nachdem Ursula Poznanski mich schon mit ihren Jugendbüchern Erebos und Saeculum überzeugt hat, war ich neugierig auf ihren ersten „Nichtjugendbuch“-Thriller.

In „Fünf“ jagt das Ermittlerteam um die Salzburger Ermittlerin Beatrice Kaspary einen Serienkiller. Die Suche gestaltet sich wie eine gruselige Schnitzeljagd, denn der Täter versteckt Leichenteile seiner Opfer und stellt den Ermittlern Rätselaufgaben, die auf die Koordinaten hinweisen, wo die Beweisstücke zu finden sind. Beate Kaspary und ihren Kollegen bleibt nichts anderes übrig, als sich auf diese blutige Variante des Geocaching einzulassen, wenn sie dem Töten ein Ende machen wollen. Jedoch ist der Täter ihnen immer einen Schritt voraus und lässt das Schreckliche wahr werden. Nach und nach verschwindet ein möglicher Zeuge nach dem anderen und abgeschnittene Körperteile lassen das Schlimmste befürchten. Der Mörder scheint sie vorführen zu wollen und immer mehr deutet darauf hin, dass er Frau Kaspary gezielt für die Ermittlungen gegen ihn ausgesucht hat. Wird die Ermittlerin womöglich selbst auch Teil seines makabren Geocaching-Spiels? Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem womöglich erst die letzte Geocaching-Stage das entscheidende Puzzle-Teil in der Kette der Rätsel zutage fördern wird. Die Frage ist, wie viele Opfer bis dahin grausam sterben müssen. (mehr …)

Cover

Verlag: Arena
Seiten: 288
ISBN: 978-3-401-06758-2

Mick und Jerro sind zwei sehr ungleiche Freunde. Während Mick in eher ärmlichen Verhältnissen lebt und der Loser in der Klasse ist, der von allen gemobbt wird, stammt Jerro aus einer sehr reichen Familie und alle wollen mit ihm befreundet sein. Doch Jerro sucht sich ausgerechnet den Außenseiter Mick als Freund aus und beide verbringen gemeinsam viele Stunden zwischen Comics und Science-Fiction-Filmen.

Als die beiden wieder einmal gemeinsam einen Nachmittag in der Villa von Jerros Familie verbringen, bricht Jerro bewusstlos zusammen. Sofort alarmiert Mick die Hausangestellten und gemeinsam mit ihnen sorgt er dafür, dass Jerro ins Krankenhaus gebracht wird. Von da an häufen sich die Merkwürdigkeiten. Als Mick Jerro im Krankenhaus besuchen will, heißt es, dass sein Freund dort gar nicht eingeliefert worden sei. Aber wo ist Jerro und warum darf Mick ihn nicht besuchen? Nach wenigen Tagen ist Jerro jedoch wieder zu Hause und die Diagnose für seine plötzliche Bewusstlosigkeit deutet auf eine harmlose Lebensmittelvergiftung. Micks Recherchen im Internet passen jedoch überhaupt nicht zu den Symptomen. Damit nicht genug: Jerro hat sich seit seinem Krankenhausaufenthalt verändert. Er kennt sich in der Schule nicht mehr richtig aus, spricht mit Klassenkameraden, die er zuvor keines Blickes gewürdigt hätte und steht plötzlich auf ganz andere Musik. Was für Mick jedoch das Schlimmste ist, ist dass Jerro sich gegen ihn wendet und sich über ihn lustig macht. Doch Mick wäre nicht Jerros bester und einziger Freund, wenn er sich trotz allem nicht bemühen würde, hinter das Geheimnis von Jerros Veränderungen zu kommen. (mehr …)

Cover

Verlag: cbj
Seiten: 480
ISBN: 978-3-570-15288-1

Die 14-jährige Tory Brennan wohnt seit dem Unfalltod ihrer Mutter bei ihrem neuentdeckten Vater Kit auf einer Insel in South Carolina. Da ihr Vater Meeresbiologe ist und mit der neuen Verantwortung für eine Tochter etwas überfordert ist, verbringt sie nicht sehr viel Zeit gemeinsam mit ihm, sondern trifft sich eher mit ihren neuen Freunden Hi, Shelton und Ben.

Als die vier zusammen die Nachbarinsel, auf dem sich eigentlich nur ein Forschungslabor im Wald befindet, besuchen, finden sie eine Erkennungsmarke vom Militär und stellen sich natürlich die Frage: Wie kommt so eine Erkennungsmarke auf diese Insel? Auf ihrem Rechercheweg, um den Besitzer der Marke nachzuverfolgen, befreien sie einen Wolfshundwelpen aus dem Forschungslabor und finden heraus, dass an ihm Versuche zum für Welpen tödlichen Parvo-Virus durchgeführt wurden.

Mit der Zeit tauchen in der Gruppe immer wieder kleine „Blackouts“ auf, in denen ihr Geschmacks- und Geruchssinn und ihre Sehfähigkeit für kurze Zeit deutlich verbessert werden.

Kurz darauf finden sie das Skelett einer Frau auf der Insel, das anscheinend irgendetwas mit der Erkennungsmarke zu tun hat, doch als auf sie geschossen wird, sehen sie sich dazu gezwungen, die Polizei einzuschalten. Doch diese glaubt ihnen nach ihrem Einbruch in das Labor kein Wort und hinterlässt sie hilflos ihren Gegnern.

Warum versucht jemand so dringend, den Mord an der Frau zu vertuschen und hat vielleicht das theoretisch nicht auf den Menschen übertragbare Parvo-Virus etwas mit ihren Symptomen zu tun? (mehr …)

Animal liberation is a fierce struggle that demands total commitment. There will be injuries and possible deaths on both sides. That is sad but certain.
(Ronnie Lee, Gründer der Animal Liberation Front)

Cover

Verlag: Kosmos
Seiten: 176
ISBN: 978-3-440-13055-1

„…dann fressen ihn die Raben“ ist der zweite Teil der sechs-bändigen Disconnected-Serie aus dem KosmosVerlag, zu der die drei Autoren Ina Bruhn, David Meinke und Carolin Ørsum jeweils zwei Titel zusteuern.

Nachdem im ersten Teil „…da war’n es nur noch drei“ von Ina Bruhn Mateus die Hauptfigur der Geschichte um ihn und seine Freunde Jonathan, Nick und Liv war, erzählt diesmal der Autor David Meinke aus der Sicht von Nick.

Es sind schon mehrere Monate nach dem plötzlichen Verschwinden von Jonathan vergangen und immer noch gibt es keine Spur von ihm. Anfangs haben seine Freunde noch in der ganzen Stadt Suchplakate aufgehängt, um Jonathan wiederzufinden, doch so langsam verlieren sie die Zuversicht, dass Jonathan noch leben könnte. Mittlerweile ist fast wieder so etwas wie Alltag eingekehrt und auch wenn Nick es sich nicht eingestehen will, bemerkt er, dass er dabei ist, sich in Liv zu verlieben. Dabei muss sie doch für ihn tabu sein, denn schließlich ist sie die Ex von Jonathan.

Um sich abzulenken, zieht er mit anderen Mädels los, unter anderem mit Mira, die er kennenlernt, als er wieder einmal genervt vor dem superspießigen Lebensgefährten seiner Mutter flieht. Mira gehört zu einer Gruppe Tierschutzaktivisten, den Global Monkeys, die gefährliche Aktionen planen, um die Bevölkerung aufzurütteln. (mehr …)

Cover

Verlag: Kosmos
Seiten: 208
ISBN: 978-3-440-12816-9

Sommerferien für die drei jungen Dänen Jonathan, Nick und Mateus.

Nick kommt nach fast einem Jahr auf einer Internatsschule aus Jütland nach Kopenhagen zurück und wird am Bahnhof von seinen besten Freunden Mateus und Jonathan abgeholt. Die Wiedersehensfreude ist riesig und am Abend ist natürlich Party angesagt. Jonathan verhält sich jedoch seltsam, da er irgend etwas recherchieren muss, über das er jedoch nichts erzählen will.

Über die Sommerferien hinweg und auch beim gemeinsamen Start in die Oberstufe wird Jonathan immer verschlossener und distanziert sich weiter von seinen Freunden. Einfacher wird die Situation auch dadurch nicht, dass Jonathan neuerdings mit Liv zusammen ist, die Mateus ebenfalls gerne als Freundin hätte. Zuletzt redet Jonathan gar nicht mehr mit Nick und Mateus, doch die beiden lassen nicht locker. Als Jonathan eines Tages auch noch verprügelt wird, aber wieder einmal nicht darüber sprechen will, gehen die beiden Jungs der Sache nach und und landen bei Drogendealern.

Die Nachforschungen könnten jedoch ein Fehler gewesen sein, denn danach verschwindet Jonathan spurlos.
… Da war’n es nur noch drei, denn gemeinsam mit Liv, Jonathans (Ex-)Freundin, versuchen Nick und Mateus herauszufinden, was mit Jonathan passiert ist. (mehr …)

Cover

Verlag: Loewe
Seiten: 416

Das 17jährige Computergenie Jonah hat bereits 2 Monate seiner 1 Jahr lang dauernden Haftstrafe abgesessen, als eine Gruppe von 4 wildfremden Jugendlichen ihn befreit und zu ihrem Anführer bringt – warum, weiß er selbst nicht. Etwas später erfährt er etwas Genaueres über die seltsame Truppe, alle haben ein besonderes Talent: von der Hypnose über den menschlichen Lügendetektor und den perfekten Schlösserknacker zum Sicherheitsexperten. Diese Fähigkeiten benutzt das Team in Aufträgen von ihrem Anführer Coldhardt, wo sie ihr Können bei High-End-Einbrüchen unter Beweis stellen können. Coldhardt will nun auch Jonah in seinem Team haben, um Geheimcodes zu knacken, und bietet ihm dafür ein Leben in Saus und Braus, weg von seiner bisher aussichtslosen Zukunft an.

Während Coldhardt die 5 Jugendlichen auf eine Reise durch Europa, Afrika und den nahen Osten schickt, auf der Suche nach unbezahlbaren Artefakten und eventuell dem Geheimnis des ewigen Lebens, das er für 2 seiner Kunden (die gegeneinander im Wettstreit um dieses Geheimnis sind) lüften soll (wobei die Geschichte natürlich nicht ohne doppeltes Spiel auskommt ;-)), muss Jonah sich entscheiden, ob er dieses neue Leben voller Diebstähle und Einbrüche annimmt oder sich gegen Coldhardt und die anderen wendet und sie verlässt. Dabei helfen ihm Hetzjagden hinter Anhängern der Ophiuchus-Sekte (eine griechische/ägyptische Gottheit) und Einbrüche in die falschen Häuser nicht gerade weiter… (mehr …)

Verlag: Arena
Seiten: 272

Die Sommerferien des 16jährigen Holländers Fin verlaufen anders als geplant. Da er keine Lust hat, mit seiner Mutter und deren neuem Freund in die USA zu fliegen, verabredet er sich mit seinem Halbbruder Martijn in Spanien zu einem Wanderurlaub. Als Fin in Spanien ankommt, stellt sich jedoch heraus, dass Martijn eigentlich keine Zeit für ihn hat, da er gerne einen für ihn wichtigen Job annehmen würde. Fin tut so, als ob dies für ihn kein Problem sei und lässt sich von Martijn zurück zum Flughafen bringen. Dort fragt er sich jedoch, was er denn allein in den Ferien zuhause in Holland soll und entschließt sich, ohne Martijn oder seiner Mutter Bescheid zu sagen, auf eigene Faust in Spanien auf Rucksacktour zu gehen.

Schon am ersten Tag seiner Tour lernt er Valerie und ihren Bruder Stefano kennen. Von Valerie ist Fin sofort begeistert und der Bruder – naja, stört zwar ein bisschen, aber ist schon noch ok. Da er im Gegensatz zu den beiden Geschwistern kaum ein Wort Spanisch spricht und selbst kein konkretes Ziel hat, schließt er sich den beiden spontan an. Zu dritt ziehen sie von Dorf zu Dorf, schlafen mal im Hotel, auf Campingplätzen oder auch bei Verwandten von Val und Stefano, die gerade verreist sind. Unterwegs erledigen sie kleine Aufträge für Stefanos Cousin wie Pakete abliefern oder auch Konzerttickets verkaufen. Fin versucht derweil, sich an Valerie heranzumachen; wenn da nur nicht immer der dämliche Bruder im Weg wäre …

Der Trip nimmt für Fin ein jähes Ende, als er eines Tages in einem Hotel (Raum 27) eine tote Frau findet, verdächtigt wird, sie bei einem Raubüberfall umgebracht zu haben und dafür im Gefängnis landet. (mehr …)

Dr. Richard Wedeberg, Chefarzt in einem Provinznest, ist sicher, dass sein Sohn Wolfgang ein kommender Star-Cellist ist. Wolfgang selbst hat da so seine Zweifel, erst recht, als er bei einem Konzert des Cello-Wunderkinds Hiruyoki Matsumoto für sich erkennt, dass er niemals so gut sein wird. Er glaubt nicht, dass er den Ansprüchen seines Vaters gerecht werden kann und ist nicht bereit, den Weg zu gehen, den sein Vater für ihn vorgesehen hat. Ausgerechnet in diese Phase des Selbstzweifels platzt ein Verdacht, der in der Presse ausgebreitet wird, dass Wolfgang der erste menschliche Klon der Welt ist und sein Vater das ganze eingefädelt hat. Natürlich bestreitet sein Vater dies und ein Gentest scheint ihm Recht zu geben, doch Wolfgangs Zweifel sind geweckt.

Auch wenn fast alle seine Freunde und Bekannte ihn als Klonmonster verachten und ihn mobben oder ihm aus dem Weg gehen, setzt Wolfgang alles daran, dem Geheimnis seiner Identität auf die Spur zu kommen.

Die Themen Gentechnik und menschliches Klonen interessieren mich sehr, sind meiner Meinung nach von Eschbach aber nicht besonders gut umgesetzt. Zwar ist der Sprachstil wie eigentlich immer bei Eschbach sehr angenehm zu lesen, Wolfgangs Selbstzweifel sind nachvollziehbar beschrieben und das Buch ist auch phasenweise spannend, die Charaktere bleiben aber oftmals nur sehr oberflächlich. Für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema menschliches Klonen sind mir die möglichen Motive und die Reaktionen der Gegner ebenfalls zu oberflächlich beschrieben worden.

Fazit: Leicht zu lesen, durchaus spannend, aber nicht zu viel kritische Auseinandersetzung erwarten!

Verlag: Arena
Seiten: 138

Lina, Jurij und Tom sind gute Freunde und verbringen in ihrer Freizeit fast jede freie Minute miteinander. In der Nähe des Steinbruchs haben sie sich eine alte Hütte mit Möbeln vom Sperrmüll als Unterschlupf aufgebaut. Da die Hütte unbeheizt ist, träumen sie an kalten und verschneiten Novembertagen von Australien, Sonne, Strand und dem Ayers Rock. Da von den drei Jugendlichen natürlich keiner genügend Geld für eine solche Reise hat, kommen sie aus Spaß auf die Idee, den Trip durch einen Banküberfall zu finanzieren. Über mehrere Tage entwickeln sie die Idee immer weiter, kaufen Spielzeugpistolen und Skimasken und überlegen, welche Bank für den Überfall am besten in Frage kommen könnte.

An einem besonders kalten Tag ziehen sie aus lauter Langeweile in dichtem Schneetreiben auf ihren Mountainbikes los, um die Bank auszukundschaften und plötzlich wird aus dem Spiel tödlicher Realität. Durch einen dummen Zufall gelingt der Banküberfall, der eigentlich nicht wirklich stattfinden sollte und die drei befinden sich mit einer Beute von 50 000 Euro auf einer dramatischen Flucht. Die Ereignisse überschlagen sich und haben katastrophale Auswirkungen. Zum Banküberfall kommt noch ein Autodiebstahl und am Ende sind drei Menschen tot.

Dieser Krimi wird aus Sicht von Lina erzählt und beschreibt knallhart die Entwicklung eines Verbrechens, das so nicht geplant war. Das Buch kann man sehr schnell lesen, da es nur knapp 140 Seiten hat und von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend geschrieben ist – sehr empfehlenswert!