Fragments ist der zweite Teil von Dan Wells dystopischer Partials-Serie. Die sechzehnjährige Kira Walker hat ein Gegenmittel gegen das RM-Virus gefunden, das bislang alle neugeborenen Babys innerhalb von drei Tagen sterben ließ. Somit bleibt Hoffnung, dass die Menschheit nicht in wenigen Jahren ausgelöscht sein wird. Trotz oder vielleicht auch wegen ihres Fundes ist der Kampf um das Überleben der Menschen aber auch der Partials jetzt erst richtig entbrannt.

Kira verlässt heimlich ihre Heimat, um herauszufinden, wer sie selbst eigentlich ist und wer ihre Eltern waren. Sie kann nicht glauben, dass es ein Zufall ist, dass die Partials das Heilmittel gegen RM in ihrem Blut tragen, sondern vermutet eher, dass es möglicherweise Teil eines großen Plans ist.

Wie sehr sie damit recht hat und wie gigantisch und weitreichend dieser Plan tatsächlich ist, erfährt Kira auf ihrer gefährlichen Reise quer durch die verseuchten und verwüsteten Landschaften der postapokalyptischen USA. Begleitet wird sie bei ihrer Suche nach Antworten von den Partials Samm und Heron sowie von dem Menschen Afa Demoux. Diesen Mann haben Kira und die Partials auf ihrer Reise völlig verwirrt aufgegabelt. Da er früher scheinbar ein leitender Angestellter von ParaGen, dem Unternehmen, das für das „Design“ der Partials verantwortlich war, gewesen ist, nehmen die drei ihn mit, in der Hoffnung, dass er ihnen helfen kann, Antworten zu finden über das Geheimnis der Partials und RM. Schaffen sie es, die Verschwörung aufzudecken und damit nicht nur die Menschheit zu retten?

Wie schon bei Partials habe ich eine Weile gebraucht, um in die Geschichte hinein zu finden. Das erste Drittel von Fragments plätschert ein bisschen dahin, aber danach nimmt die Handlung richtig an Fahrt auf. Sich überschlagende Actionszenen und schockierende Enthüllungen wechseln einander ab, so dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte. Dan Wells erzählt nicht nur aus der Perspektive von Kira, sondern auch von Samm, Marcus und in einigen Kapiteln von Ariel und Haru. So erfährt man nicht nur viel mehr über die unterschiedlichen Charaktere, sondern auch was an den unterschiedlichen Orten vor sich geht. Wells gelingt es sehr gut, den Leser genau wie Kira mitten im Geschehen, genau genommen mitten im Krieg, zu halten. Die Spannung zwischen den einzelnen Protagonisten ist phasenweise zum Zerreißen gespannt und man kann sich kaum entscheiden, auf wessen Seite man sich schlagen sollte. Sowohl Menschen als auch Partials verhalten sich stellenweise abscheulich und bei weitem nicht alles kann mit dem Kampf ums Überleben gerechtfertigt werden.

Die Idee, die hinter der Schaffung des RM-Virus liegt, ist so „genial“ wie erschreckend wirkungsvoll. Mir gefällt die komplexe Moral hinter der Geschichte, die sich nicht einfach auf die üblichen Klischees von Gut gegen Böse reduzieren lässt.

Es bleibt auf jeden Fall noch jede Menge Stoff übrig für (mindestens?) einen weiteren Band in der Partials Serie. Darauf freue ich mich schon sehr. Wie schon Partials ist auch Fragments meiner Meinung nach nicht nur für jugendliche, sondern auch für erwachsene Fans von SciFi und Dystopien sehr gut geeignet – 5/5 Sterne.

Bislang ist Fragments nur auf Englisch erschienen, da aber ivi im März 2013 den ersten Band Partials – Aufbruch auf Deutsch ins Rennen geschickt hat, wird es vermutlich Anfang 2014 dann auch diesen Folgeband in deutscher Sprache zu lesen geben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s