Ursula Poznanski: Fünf

Veröffentlicht: September 13, 2012 in 5 Sterne - Unbedingt anschaffen!!, Gewalt, Krimi, Kriminalität, Meine Bewertungen, Natur, Rezensionen, Thriller
Schlagwörter:, , , ,

TFTH – Thanks For The Hunt
Geh mit den Salzburger Ermittlern auf eine Geocaching-Jagd – die Fundstücke sind blutig…

Nachdem Ursula Poznanski mich schon mit ihren Jugendbüchern Erebos und Saeculum überzeugt hat, war ich neugierig auf ihren ersten „Nichtjugendbuch“-Thriller.

In „Fünf“ jagt das Ermittlerteam um die Salzburger Ermittlerin Beatrice Kaspary einen Serienkiller. Die Suche gestaltet sich wie eine gruselige Schnitzeljagd, denn der Täter versteckt Leichenteile seiner Opfer und stellt den Ermittlern Rätselaufgaben, die auf die Koordinaten hinweisen, wo die Beweisstücke zu finden sind. Beate Kaspary und ihren Kollegen bleibt nichts anderes übrig, als sich auf diese blutige Variante des Geocaching einzulassen, wenn sie dem Töten ein Ende machen wollen. Jedoch ist der Täter ihnen immer einen Schritt voraus und lässt das Schreckliche wahr werden. Nach und nach verschwindet ein möglicher Zeuge nach dem anderen und abgeschnittene Körperteile lassen das Schlimmste befürchten. Der Mörder scheint sie vorführen zu wollen und immer mehr deutet darauf hin, dass er Frau Kaspary gezielt für die Ermittlungen gegen ihn ausgesucht hat. Wird die Ermittlerin womöglich selbst auch Teil seines makabren Geocaching-Spiels? Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem womöglich erst die letzte Geocaching-Stage das entscheidende Puzzle-Teil in der Kette der Rätsel zutage fördern wird. Die Frage ist, wie viele Opfer bis dahin grausam sterben müssen.

Auch mit diesem Thriller hat mich die Autorin voll gepackt. Besonders gut gefällt mir, dass Ursula Poznanski wie schon bei ihren Jugendbüchern die Geschichte in einem besonderen Kontext erzählt: bei Erebos geht es um Computerspiele, bei Saeculum um Mittelalterrollenspiele und in Fünf bringt sie dem Leser die Welt des Geocaching, der modernen Schnitzeljagd per GPS, näher.

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte gepackt, die Spannung ließ keinen Moment nach. Immer wieder kamen neue Wendungen und neue Puzzle-Teile dazu, die aber irgendwie keinen Sinn zu ergeben schienen. Sehr geschickt hat die Autorin die Faszination des Geocaching, den Spaß an der Schnitzeljagd in schöner Landschaft mit den gruseligen Funden dieser Suche in Kontrast gesetzt. Auf der einen Seite habe ich Lust bekommen, auch einmal an einer Geocaching-Tour teilzunehmen, aber auf die makabren Funde kann ich dankend verzichten!

Sehr gut gefallen hat mir ebenfalls, dass ich mit den Ermittlern mitfiebern konnte und wie sie erst am Ende dem Täter auf die Spur gekommen bin und nicht schon auf den ersten Seiten wusste, wer der Mörder ist.

Fünf ist ein sehr spannender, mitreißender Thriller, der außerdem noch leicht zu lesen und logisch nachvollziehbar ist. Die Koordinaten, die als Kapitelüberschrift dienen, entsprechen (fast) immer den echten Orten, wie sie im Buch beschrieben sind. Wer nicht gerade in Salzburg ist, kann per Google Maps die Geocaching-Stationen ansehen.

Ein tolles Buch – volle Punktzahl!

Advertisements
Kommentare
  1. nanacara sagt:

    Interessante Rezension. 🙂 Das Buch hört sich sehr spannend an. Ich habe schon zwei andere Bücher von Ursula Poznanski gelesen und beide konnten mich wirklich fesseln. Das wäre definitiv auch ein Buch für mich. 🙂
    Liebe Grüsse,
    nanacara 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s