Caroline Ørsum: Schlaf, Kindlein, schlaf …

Veröffentlicht: Juli 15, 2012 in 5 Sterne - Unbedingt anschaffen!!, Drogen, Freundschaft, Gewalt, Kriminalität, Rezensionen, Schule, Thriller
Schlagwörter:, , , , , ,

„Die Polizei?“ Majse lehnt ihre Stirn gegen die angezogenen Knie, schüttelt den Kopf. „Nein, nein – das geht nicht.“
„Wie meinst du das?“
„Ich meine es so, wie ich es sage. Es geht nicht. Sie sollen das nicht wissen. Ich stehe das nicht durch, wenn alle von dieser Sache erfahren. Meine Mutter, die Leute in der Schule …“

Cover

Verlag: Kosmos
Seiten: 160
ISBN: 978-3-440-13074-2

Schon ein Jahr ist jetzt seit Jonathans Verschwinden vergangen. Außer Liv glaubt von den Freunden niemand mehr wirklich daran, dass er noch leben könnte. Trotzdem machen sie sich nach einem vagen Hinweis in Griechenland auf die Suche nach ihm – erfolglos.

Mittlerweile ist das Rätsel um Jonathan nicht mehr das bestimmende Thema in der Serie, sondern mehr ein roter Faden. In diesem dritten Teil der Disconnected-Reihe ist Liv die Person, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird.

Majse ist die Neue in Livs Klasse. Obwohl die beiden Mädchen eigentlich sehr unterschiedlich sind, finden sie schnell einen super Draht zueinander und ziehen fast jeden Abend gemeinsam durch die Bars. Darunter leiden natürlich Livs bis dahin sehr gute Schulnoten und der Ärger mit ihren Eltern ist vorprogrammiert. Der abendliche Spaß nimmt ein plötzliches Ende, als Majse auf einer Party etwas sehr Schlimmes passiert. Liv weiß nicht, wie sie ihrer Freundin helfen soll und macht sich deshalb auf eigene Faust auf die Suche nach dem Täter. Dabei begibt sie sich selbst in große Gefahr …

Mir gefällt sehr gut, dass die Disconnected-Serie nicht „nur“ ein Krimi ist, bei dem es um das Verschwinden von und die Suche nach  Jonathan geht. Vielmehr wird hier sehr geschickt aus der Perspektive von ganz unterschiedlichen Personen mit unterschiedlichen Interessen und unterschiedlichem Geschlecht über das Leben von Jugendlichen (sicherlich nicht nur) in Dänemark erzählt. Dabei stehen je nach Hauptfigur verschiedene jugendtypische Themen im Vordergrund: Freundschaft, (unglückliche) Liebe, Sex, Party, Alkohol, Ehrgeiz, Sport, Zukunftspläne, Stress mit der Familie, politische Aktivitäten. Liv und ihre Freundin machen in diesem Buch ihre Erfahrungen mit K.O.-Tropfen. All diese Themen sind hochaktuell und für Jugendliche sehr gut nachvollziehbar.

Durch die unterschiedlichen Perspektiven bekommt man auch als Leser jeweils einen ganz neue Sicht auf die Probleme und erhält so weitere Denkanstöße. Der Titel des Buches, der an ein Kinderschlaflied erinnert, ist mit Hinblick auf Majses und Livs Erfahrungen ziemlich makaber, aber irgendwie dann doch wieder passend.
Auf jeden Fall ist „Disconnected“ eine tolle Jugendbuchserie mit viel Spannung und interessanten Themen – Volltreffer!

Advertisements
Kommentare
  1. Benedita sagt:

    that was a lovely article. i liked reading it. thanks for sharing.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s