Debra Chapoton: Sommerfalle

Veröffentlicht: Juni 25, 2012 in 4 Sterne - Lesenswert, Thriller
Schlagwörter:, , , , , ,
Cover

Verlag: ivi
Seiten: 388

Rebecca ist gerade auf Shopping-Tour mit ihrer Freundin, verschwindet kurz auf der Toilette und wird dort bewusstlos. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich gefesselt in einem Bett in einem dunklen Verschlag. Bald wird sie sich bewusst, dass sie entführt wurde und keine Ahnung hat, wer das getan haben könnte und wo sie versteckt ist. Zwar kann sie schon bald aus dem engen Gefängnis ausbrechen, doch sie findet sich in einem verlassenen Wald wieder und tappt ihrem Entführer direkt in die nächste Falle. Der Kidnapper weiß scheinbar alles über sie: Sie findet Schuhe in ihrer passenden Größe und ihr Lieblingsessen. Dabei denkt sie sich zunächst nichts, jedoch führt ihre Unvorsichtigkeit dazu, dass sie schon wieder betäubt und in der nächsten Hütte eingeschlossen wird. So beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem sie zwar immer wieder fliehen kann, aber dabei nicht weit kommt und erneut dem Entführer in die Falle tappt. Zu keinem Zeitpunkt weiß sie, mit wem sie es zu tun hat, vermutet aber, dass es jemand aus ihrem Bekanntenkreis ist…

Edward hat schon lange seine Klassenkameradin Rebecca bewundert, die ihn aber nie so richtig beachtet hat. Seit seiner Kindheit ist er ein „Problemkind“. Seitdem er bei einem Unfall aus Versehen seinen Vater überfahren hat, verachtet ihn seine Mutter und behandelt ihn wie ein minderbemitteltes Baby, was nicht gerade zu seinem Selbstbewusstsein beiträgt. Seine Mitschüler nennen ihn nur noch Eddie–Spasti und er muss den Förderunterricht besuchen. Er isoliert sich immer weiter von anderen Leuten.

In seiner verzweifelten Hoffnung, von irgendjemandem etwas Nettigkeit zu bekommen, schmiedet er einen Plan, um von „Becky“ endlich etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Allmählich wird er gewissermaßen zu ihrem Stalker, der jeden Schritt von ihr beobachtet.

Ist Edward der Entführer oder Rebeccas Retter?

Erstmal muss ich sagen, dass ich Cover, Titel und Beschreibung des Buches etwas unpassend finde, weil in der Geschichte weder ein Schmetterling noch der Sommer eine besondere Rolle haben. Hätte unter dem Titel nämlich nicht Thriller gestanden, wäre das Buch gar nicht erst in meinem Bücherregal gelandet, das sah für mich eher wie ein „Kitsch-Roman“ aus. Gethrillt hat mich das Buch aber eigentlich auch nicht, denn es war eher eine Stalkergeschichte. Im Vordergrund stand nicht die Frage was als Nächstes passiert und damit die Spannung, sondern eher wie und warum es zu dieser Entführung gekommen ist.

Dies ist meiner Meinung nach aber der Autorin sehr gut gelungen, in dem sie viele Perspektiv- und Zeitwechsel eingebaut hat, ohne den Leser zu verwirren. Die ganze Zeit über hat sie stückweise aus der Gedankenwelt des Kidnappers geschrieben und seine Gründe für die Entführung erklärt. Dadurch entwickelt sich ein sehr interessanter Charakter, der den Leser eigentlich durch die durchgeknallten und irren Gedanken schocken sollte, aber trotzdem bei mir nur Mitleid mit ihm auslöst. Deswegen haben nicht Rebeccas Geschichte und Charakter den Roman ausgemacht, sondern eher die ganz eigene Welt des Entführers. Zwar habe ich für Rebecca gehofft, dass sie entkommen kann, aber ihre Persönlichkeit war mir einfach zu flach: Welches Mädchen denkt sich nach/während einer Entführung, das sie jetzt mal eben duschen geht, schließlich sieht sie wahrscheinlich scheußlich aus?!

Also: Ein sehr gelungenes Buch, das aber definitiv in eine andere Richtung geht als ich durch Cover und Titel erwartet habe, und damit durchaus auch etwas für die männlichen Leser. 🙂

Eigentliche Geschichte: 4,5/5 Sterne
Cover und Titel: 3,5/5 Sterne
– Macht unterm Strich 4 Sterne

PS: Vielen Dank an Dani von www.buchbegegnungen.de und den ivi Verlag, die mir das Buch im Rahmen der Jugendbuch-Challenge 2012 als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Auch wenn ich das Buch geschenkt bekommen habe, hat das meine Bewertung nicht beeinflusst, sondern spiegelt aussschließlich meine unvoreingenommene persönliche Einschätzung wider.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s